Energiemanagement: Das beste aus deinem Tag gewinnen


Hast du das Gefühl, dass andere mehr als 24 Stunden zur Verfügung haben? Scheint es so, als würden andere viele mehr schaffen, als du?
Wie oft hast du dir schon wirklich Gedanken darüber gemacht, wann du was machst oder wann du eine Pause machst? Vermutlich noch nicht oft oder noch gar nie. Schon als kleine Kinder wird von Aussen bestimmt, wann wir was zu tun haben. Doch passt dieser vorgegebene Rhythmus wirklich zu dir?

Ich bin eine Nachteule - sobald andere aufhören zu arbeiten, drehe ich wirklich auf. Am Morgen bin ich nicht wirklich für etwas zu gebrauchen - ganz zum Leidwesen meiner Mitmenschen. Klar kann ich auch ganz normal durch den Tag gehen, wie es von der Gesellschaft als normal angesehen wird. Das dauert aber nie lange an.

Ein bisschen einen normalere Arbeitszeiten als im Moment wünsche ich mir schon und arbeite ich fleissig daran. Doch das ändert nichts an der Tatsache, dass gleich nach dem Aufstehen unproduktiv bin.

Es gibt auch ganz andere Menschen, die aus dem Bett hüpfen und schon in den ersten Stunden des Tages alle ihre Aufgaben total fokussiert abgearbeitet haben.

Den Tag richtig nutzen

Ob du eine Nachteule bist oder eine Lerche ist völlig egal. Wichtig ist, dass du für dich weisst, wann du was am besten machen kannst und du deine Energie sinnvoll einsetzt.

Stell dir eine Woche lang jede Stunde einen Wecker und schreibe bei jedem Klingeln auf, wie hoch die Zahl deines Energielevels ist. Von 0 bis 10. Wenn du möchtest, kannst du dir auch eine Grafik machen und Kreuze setzen, dann siehst du eine wunderschöne Energiekurve.

Zusätzlich kannst du dir eine Liste machen, was für Aufgaben du alle machst. Da geht auch einfach die Kategorie oder ein Überbegriff. Schreibe dahinter das Energielevel, welches du für die optimale Umsetzung für diese Aufgabe benötigst auf. Du hast es im Gesprür - nimm die erste Zahl, die kommt.

Wenn du keine Ahnung hast, kannst du dir aufschreiben, wann du eine Aufgabe gemacht hast, wie dein Energielevel war und ob du alles gut geklappt hat oder ob du dich durchkämpfen musstest.

Schau dir beides an und du wirst sehen, wie du deinen Tag gut gestalten kannst.

Vergiss auch nicht deine Energietanks aufzuladen! Mache genügend Pausen. Hier kannst du dir eine weitere Liste - ja ich mag Listen - anlegen und aufschreiben, welche Dinge deine Tanks füllen. Bei mir sind es Spaziergänge, Tanzen oder Yoga. Schaue, dass dies nicht zu kurz kommt.


Nichts bringt uns auf unserem Weg besser voran als eine Pause.
— Elizabeth Barrett Browning

Fazit

Jeder Mensch ist anders - wow, was für eine Erkenntnis! Aber im Ernst, so viele lassen das ausser acht. Nicht alle haben denselben Biorhythmus. Es ist auch nicht für alle die gleiche Sache anstrengend - einigen fallen Dinge leichter, bei welchen du ordentlich zu schuften hast.

Vergleichen schadet, das weisst du bestimmt. Wichtig ist, dass du ganz bei dir bist und schaust, wie für dich die Dinge gut funktionieren und vor allen Dingen wann.


Was sind deine Gedanken:
Nutzt du deinen Tag in deiner Energie oder bist du noch im Angestelltenmodus?
Machst du genügend Pausen?